Logbuch des neuen Projekts

 

Januar 2012

Es ist Januar geworden. Morsezeichen tauchen auf, Signale aus alten Tagen bekommen eine neue Bedeutung. Wir verstecken Botschaften in unseren neuen Titeln, kleine lösbare Rätsel. Die Produktion gewinnt Profil, Stimmen werden gesetzt, Trommeln folgen. Kurz lang kurz, wir nehmen die Zeichen auf. Die große alte Idee zeigt endlose Verästelungen, wir bleiben dran……

Fortsetzung folgt

 

Anfang 2012

Waniyetula stößt bei Recherchen auf alte Pläne das Mittelmeer um zweihundert Meter abzusenken. Demnächst mehr von dem Buch und der dadurch entstandenen Idee ein Konzeptalbum aus dieser unglaublich faszinierenden Geschichte zu machen.

Fortsetzung folgt

 

Herbst 2012

Die Mitglieder der Band machen sich auf, um verborgene Spuren des Atlantropa Projektes zu suchen. Rund um das Mittelmeer finden wir alte Dokumente und sogar noch Zeitzeugen. Wir haben am Geburtsort des Architekten Hermann Sörgel noch lebende Verwandte interviewt. In Italien tauchen verschollen geglaubte Planstudien auf, in Jordanien finden wir Hinweise zum Suezkanalproblem. Auf Kreta gab es eine Widerstandsbewegung gegen das Vorhaben. Wir machen Notizen, Photos und Videos.

Fortsetzung folgt

 

November 2012

Anfang November machen wir am Bosporus eine erstaunliche Entdeckung. In einer Bibliothek im europäischen Teil Istanbuls finden wir, verborgen zwischen den Seiten eines Buches über islamische Rechtswissenschaften, eine uralte Niederschrift.

Wenn wir der vorläufigen Übersetzung Glauben schenken dürfen, handelt es sich hierbei um eine Prophezeiung aus dem 16. Jahrhundert, die vor Störungen der Erdrotation warnt, hervorgerufen durch einen gewaltigen Wasserstau am fernen Ende des Mittelmeeres. Sehr rätselhaft und geheimnisvoll. Wir kehren umgehend nach Europa zurück um den Fund eingehender zu untersuchen. Das Projekt Atlantropa wird mit jedem Tag spannender, wir halten Euch auf dem Laufenden.

Fortsetzung folgt

 

Dezember 2012

Die Geschichte scheint sich zu wiederholen. Dieser Tage kommt ein ähnlich spannendes Vorhaben unserer Zeit in eine kritische Phase. Mit dem Jahrhundertprojekt „Desertec“ soll in der Wüste erzeugter Solarstrom per Seekabel nach Europa kommen. Das erste Sonnenkraftwerk in Marokko steht kurz vor dem Baubeginn, einzig die Unterschriften der beteiligten Nationen fehlen. Wir beobachten die weitere Entwicklung aufmerksam und arbeiten derweil mit Hochdruck an unserem CD Projekt. Es bleibt aufregend.

Fortsetzung folgt